Themen für Abschlussarbeiten

Hier finden Sie Vorschläge für Themen zu Abschlussarbeiten, nach Professor sortiert. 

 

Prof. Dr. Jens-Matthias Bohli:

  • Sicherheitsprotokolle für das Internet der Dinge
  • Hacking eingebetteter Systeme

 

Prof. Dr. Maximilian Hauske:

  • Abschlussarbeiten in den Themengebieten Automatisierungstechnik, CoDeSys, Raspberry Pi, SPS, MQTT, OPC UA, Cloud, Feldbusse, Profinet, Ethercat, …

 

Prof. Dr.-Ing. Sandro Leuchter:

Sie können sich gerne unter Nennung Ihrer Interessen und Stärken mittels eines Formulars nach einem Thema für eine interne Abschlussarbeit oder Studienarbeit erkundigen. Auch wenn Sie schon ein Unternehmen gefunden haben, bei dem Sie Ihre externe Abschlussarbeit schreiben wollen, können Sie gerne über dieses Formular nachfragen, ob ich die Betreuung übernehmen kann.

Mögliche Themenbereiche:

  • Verteilte System- und Softwarearchitekturen
  • Sensornetzwerke
  • Internet of Things (Software und Kommunikation)
  • Kommunikations-Middleware

Folgende Themen sind aktuell (SS 2020) für interne Studien- und Abschlussarbeiten verfügbar:

  • Umsetzung eines 6LoWPAN Border Routers (IPv6 over BLE)
  • Analyse des Betriebssystems Fuchsia
  • Entwicklung eines DTLS-fähigen HTTP/CoAP Proxies
  • Implementierung einer DTLS-Library in Rust
  • Fog-Computing: Umsetzung von Teilen von IEEE 1934 (ehem. OpenFog Reference Architecture for Fog Computing) auf einem Raspberry Pi Cluster
  • Entwicklung (mobiler) Anwendungen mit Satellitendaten

Abläufe, Vorgaben, Hilfsmittel: https://dama.io/theses

 

Prof. Dr. Sachar Paulus:

  • Security Patterns in der Software-Entwicklung: Bei der Entwicklung von Software werden viele Security-Fehler in der Design-Phase gemacht. Der "falsche Gedanke" dabei besteht oft darin, dass der Entwickler meint, ein Sicherheitsproblem selbst gut lösen zu können. Dabei gibt es in den allermeisten Fällen bereits bestehende Lösungen. Solche Lösungen für gängige, wiederkehrende Sicherheitsprobleme werden "Security Patterns" genannt. Die Aufgabe besteht darin, für ein gängiges Entwicklungs-Werkzeug (wie z.B. Eclipse) ein Plugin zu entwickeln, mit dem Entwickler bei der Verwendung von Security Patterns unterstützt werden.

    Eine entsprechende Vorarbeit kann darin bestehen, die erforderlichen Voraussetzungen für die automatische Verarbeitung von Security Patterns zu modellieren.

    Eine weitere Arbeit kann darin bestehen, für häufig wiederkehrende Security Patterns bestehende Lösungen in Frameworks, Programmiersprachen und Bibliotheken zu ermitteln und zu dokumentieren.
  • Passwort-Sicherheit: Passwörter sind unsicher: sie können gestohlen werden, erraten werden oder einfach per Brute-Force gehackt werden. Dabei gibt es Verfahren, die - theoretisch beweisbar - die Generierung von guten Passwörtern unterstützt. Die Aufgabe besteht darin, eine Web-basierte Software zu entwickeln, welche die Anwender dabei unterstützt, möglichst sichere Passwörter zu generieren - ohne besondere Anforderungen an Sonderzeichen usw. zu stellen.
  • SAP Hacking: Während Betriebssysteme, Browser und Office-Dokumente regelmäßig in der Fachpresse genannt werden und dort Schwachstellen diskutiert werden, gibt es einen für Anwender sehr wichtigen Bereich, der nur selten beleuchtet wird: SAP Systeme und Anwendungen. Die Aufgabe besteht darin, ein SAP-Testbed aufzusetzen, in dem man aktuelle SAP-Schwachstellen ausprobieren und nachvollziehen kann.

    Hier kann mit der Virtual Forge GmbH aus Heidelberg zusammen gearbeitet werden.