KIS-Newsletter vom November 2017

Liebe Freunde des KIS, 

wir wollen Sie unregelmäßig über die Aktivitäten des Kompetenzzentrums Informationssicherheit an der Hochschule Mannheim per E-Mail informieren - wir haben Ihre E-Mail-Adresse von Ihnen zu diesem Zweck bekommen. Sollten Sie dies nicht mehr wollen, bitten wir Sie, uns eine kurze E-Mail diesbezüglich zukommen zu lassen. 

1. Lehrveranstaltungen zu IT- und Informationssicherheit an der Hochschule Mannheim

Unsere Studierenden können inzwischen aus einer ganzen Reihe von Security-Lehrveranstaltungen für ihre Wahlpflicht-Module wählen. Hier ein kurzer Überblick: 

- Sicherheit in Rechner-Netzen: Einführung in IT-Sicherheit, die verwendeten Protokolle und Techniken
- Hacker-Praktikum: Einführung in das Penetrationstesten und Untersuchung der wichtigsten Angriffswege
- Embedded Security: wie funktionieren Vertrauensanker in Hardware, und wie verwendet man diese richtig?
- Sichere Software-Entwicklung: wie baut man Software so, dass man Angriffe möglichst vermeiden kann?
- Sichere Internet-Dienste: welche mehrseitigen Sicherheitsanforderungen müssen Internet-Dienste erfüllen, und wie kann die Umsetzung dieser Anforderungen erkennen? 
- Security Management: Einführung in ISMS und wie man es im Unternehmen einsetzt 

Wir sind an weiteren Lehrveranstaltungen interessiert; sollten Sie bereit sein, fortgeschrittene, aktuelle Themen wie Malware-Analyse, Security Patterns oder Identitäts- und Zugriffsmanagement unterrichten zu wollen, kommen Sie gern auf uns zu. 

2. Aktuelles Unternehmens-Informatik-Projekt zu Informationssicherheits-Risikomanagement in produzierenden KMU

Im Unternehmens-Informatik-Projekt, einem der prämierten Lehrformate der Fakultät für Informatik, welches sich über das gesamte 4. Semester erstreckt, beschäftigen sich 27 Studierende mit der Herausforderung, produzierenden KMU einen möglichst leichten Einstieg in die Analyse von Informationssicherheitsrisiken zu ermöglichen. Das Projekt ist eine Begleittätigkeit für das nationale Referenzprojekt IUNO (www.iuno-Projekt.de), wird durch die Firmen Accessec GmbH und HOMAG AG begleitet, und durch die SAP im Rahmen des SAP NextGen-Programms unterstützt. 

3. Security-Zertifikat für Studierende 

Wir haben als erste offizielle Aktivität unseres Kompetenzzentrums ein Zertifikat konzipiert, mit dem Studierende dokumentieren können, dass sie sich eine Mindestanzahl an Stunden mit Security-Inhalten im Studium beschäftigt haben. Studierende können das Zertifikat beantragen, wenn sie sich mindestens 600 Stunden mit Security beschäftigt haben - das entspricht 20 ECTS, oder 4 Wahlpflichtmodulen bzw. 2 Wahlpflichtmodulen und der Bachelorarbeit. 

4. Planung für neuen Cybersecurity-Studiengang angelaufen

Der Struktur- und Entwicklungsplan der Hochschule Mannheim hat einen Cybersecurity-Studiengang als Ziel formuliert. Die Fakultäten Informatik und Informationstechnik haben diesen Sommer mit der Planung begonnen. Wir suchen noch Mitstreiter aus der Wirtschaft, um die inhaltliche Ausgestaltung mit potenziellen Abnehmern zu diskutieren. Bitte sprechen Sie uns an, wenn Sie daran Interesse haben. 

5. Projektvorschlag „Industrie 4.0- Security-Testbed“

Als erste Transfer-Aktivität wollen wir ein Security-Testbed für Industrie-Anlagensteuerungen entwerfen, beantragen und betreiben. Das Testbed soll für die Lehre, aber auch für den Know-How-Transfer in die Praxis sowie Tests von Anlagen und deren Sicherheit verwendet werden können. Die Beantragung von eventuell dafür verwendbaren Fördermitteln soll bis Februar 2018 erfolgen. Sollen Sie auch daran Interesse haben, und sich engagieren wollen, stehen wir sehr gern zu einem Gespräch bereit! 

Mit freundlichen Grüßen 
Das Team des KIS
Profs. Bohli, Damm, Paulus

E-Mail: kis@hs-mannheim.de
Webseite: kis.hs-mannheim.de